iDSP. Internationale Deutsche Schule Paris

Idee einer lokalen Schulpartnerschaft

Die Internationale Deutsche Schule Paris unterhält eine Schulpartnerschaft mit der Institution Jeanne d'Arc in Colombes.

Die Partnerschaft wurde im Rahmen des Deutsch-französischen Fests anlässlich des 50. Jahrestags des Elysée-Vertrags im Januar 2013 geschlossen. Es ist der Schule eine große Ehre, dass der Partnerschaftsvertrag durch den ehemaligen französischen Staatspräsidenten Giscard d'Estaing gegengezeichnet wurde.

Auszug aus dem Partnerschaftsvertrag

Bericht von Herrn Belleuvre (Institution Jeanne d'Arc) über die Unterzeichnung

Sinn und Zweck der Partnerschaft ist es, die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte und Eltern der beiden Schulen für die jeweils andere Kultur zu öffnen und sie für die europäische Idee zu begeistern. Die Schulleitungen der Schulen arbeiten mit den Kontaktlehrern Monsieur Belleuvre und Madame de La Mettrie jährlich an der Gestaltung eines Programms. Neben gemeinsamen Begegnungen stehen dabei gemeinsame Teilnahme an Festen, Informationsveranstaltungen und kulturellen Ereignissen auf dem Programm. 

Informationen zu Aktivitäten im Rahmen der Schulpartnerschaft:

  • Gemeinsam in die Zukunft
  • Gemeinsame Begegnungen
  • Geschichte gemeinsam erleben
  • Kultur gemeinsam erfahren

Deutsch-französisches Fest 2013

Bilder. I. Schneider

Der ehemalige französische Staatspräsident Valéry Giscard d’Estaing hat der Internationalen Deutschen Schule Paris am 23. Januar 2013 anlässlich des 50. Jahrestages des Elysée-Vertrags einen Besuch abgestattet.

In einer in deutscher und französischer Sprache gehaltenen Rede wandte er sich vor 400 Personen an die Schulgemeinde sowie zahlreich erschienene Vertreter aus Politik und Kultur, darunter der Bürgermeister der Stadt Saint-Cloud, die Bürgermeister der Nachbargemeinden, zahlreicher deutsch-französischer Vertreter sowie die Gesandten der deutschen, österreichischen und Schweizer Botschaft. In seiner Rede beschrieb er eindringlich anhand von persönlichen Erlebnissen den Weg zur deutsch-französischen Freundschaft. Mit Nachdruck ermutigte er die Schülerinnen und Schüler, die Chance der Mehrsprachigkeit zu nutzen: Allein mit der deutschen und der französischen Sprache, die die Schüler der iDSP mit Leichtigkeit erwerben könnten, seien bereits etwa 250 Millionen Europäer zu erreichen. Er forderte die Jugendlichen zudem auf, die Kontakte mit den Nachbarländern noch weiter auszubauen und sich dabei nicht allein auf touristische Interessen zu beschränken.

In einem intensiven Austausch beantwortete der ehemalige Staatspräsident die Fragen von vier Jugendlichen. Zwei der Jugendlichen sind Schüler der Internationalen Deutschen Schule Paris und zwei Schüler der Institution Jeanne d’Arc in Colombes. Die Fragen der Schülerinnen und Schüler, die durch ihre Geschichtslehrer begleitet wurden, hatten vor allem die deutsch-französischen Beziehungen, die Zusammenarbeit des Staatspräsidenten mit dem ehemaligen Bundeskanzler Schmidt sowie die Entwicklungen in Europa im Fokus.

Präsident Giscard d’Estaing nahm sich im Anschluss viel Zeit für einen Austausch mit Schülerinnen und Schülern, u.a. den Schauspielern eines von einer neunten Klasse in Zusammenarbeit mit der Filmemacherin Alina Dragoi produzierten Kurzfilms „Histoire d’amour franco-allemande“.

Schulleiterin Astrid Barbeau und die Schulleiterin der Institution Jeanne d’Arc in Colombes besiegelten im Rahmen der Veranstaltung eine Schulpartnerschaft, die alle schulischen Ebenen umfasst: Neben einer vertrauensvollen Zusammenarbeit der Schulleitungen sind u.a. gemeinsame Lehrerfortbildungen sowie gemeinsame Veranstaltungen und Klassenprojekte vorgesehen. Beiden Schulleiterinnen war es eine große Freude und Ehre, dass der französische Staatspräsident diese Schulpartnerschaft gegenzeichnete und seine Unterschrift auf die Vereinbarung setzte.

Der ehemalige Staatspräsident überreichte beiden Schulleiterinnen eine Zeichnung des elsässischen Künstlers Tomi Ungerer, die zwei ineinandet verschlungene Blüten zeigt, die aus Töpfen wachsen, die mit der französischen und der deutschen Flagge versehen sind. Die Zeichnungen sind durch den Staatspräsidenten mit der Widmung „Für eine blühende deutsch-französische Partnerschaft“ versehen worden und werden fortan in beiden Schulen zu bewundern sein.

Im Publikum vertreten waren auch Professor Férey sowie der Wissenschaftler Alain Aspect, beide Preisträger des von Valéry Giscard d’Estaing und dem ehemaligen Bundeskanzler Helmut Schmidt eingeführten Gay Lussac Humboldt-Preises. Die Schülerinnen und Schüler der elften Jahrgangsstufe hatten eine Ausstellung zu den Forschungsergebnissen und Biographien der Preisträger vorbereitet und Kontakt zu den Preisträgern aufgenommen. Beide ermutigten vor allem die Mädchen, sich für Naturwissenschaften zu interessieren.

Im Namen der Internationalen Deutschen Schule Paris überreichte Schulleiterin Barbeau dem ehemaligen Staatspräsidenten als einem großen Freund Deutschlands die Kopie des ersten Schulschlüssels der Deutschen Schule Paris, die 1958 im 16. Arrondissement der französischen Hauptstadt gegründet wurde.

Die Festveranstaltung stand im Zentrum eines großen, durch die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 12 gestalteten deutsch-französischen Fests. In den Räumen der Schule waren zahlreiche Ausstellungen, Projekte und Darbietungen zu bewundern. In einem deutsch-französischen Patensystem wurden französische Schülerklassen durch die Schule geführt, auch zahlreiche Gäste bewunderten die Ergebnisse der Schüler.

Gemeinsam Kultur erfahren

Die iDSP hat eine seit langem bestehende musikalische Freundschaft mit den Friedrich-von Bodelschwingh-Schulen in Bielefeld. Unser Grundschulchor fährt ein Mal im Jahr nach Bielefeld und in den letzten Jahren bekamen wir im Juni Besuch von der hervorragenden Big Band aus Bielefeld.

Im Mai 2013 gastierte die beliebte Big Band der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schulen nach Kontakt zwischen  Frau de la Mettrie, Frau Gehring (iDSP) und Monsieur Belleuvre (Jeanne d'Arc) erstmals an der Instution Jeanne d'Arc in Colombes und hatte dort mit ihren Darbietungen einen großen musikalischen Erfolg.
Einen genauen Bericht und schöne Fotos sind auf den Internetseiten von Herrn Belleuvre hier  zu bewundern.

Im Dezember 2013 nahmen unsere Schülerinnen und Schüler mit einem eigenen Stand am Weihnachtsmarkt der Institution Jeanne d'Arc in Colombes teil. Sie verkauften deutsche Weihnachtsplätzchen und sangen deutsche und französische Weihnachtslieder. Einen Bericht davon kann man hier sehen.

Gemeinsame Begegnungen

Schuler der iDSP und von JdA mit Régine Frydman

Die Institution Jeanne d'Arc und die Internationale Deutsche Schule Paris erstellen zu Beginn des Schuljahres einen gemeinsamen Jahreskalender, der gemeinsame Veranstaltungen vorsieht.

So können die deutschen und die französischen Schülerinnen und Schüler passende Veranstaltungen gemeinsam erleben. Im Schuljahr 2012/13 konnten die Schüler gemeinsam mit der ehemaligen Präsidentin des Europaparlaments ins Gespräch kommen. Ein Bericht unserer Partnerschule mit Fotos finden Sie hier.

Im Schuljahr 2013/14  fand bereits eine Begegnung mit der Überlebenden des Warschauer Ghettos Régine Frydman in Colombes statt. Die letztgenannte Veranstaltung wurde durch das französische Fernsehen aufgezeichnet, unsere Schüler waren in der Aufzeichnung mit Redebeiträgen zu sehen.  

Die Reportage wurde am 10. Februar 2014 auf France2 gesendet und ist hier abrufbar:

pluzz.francetv.fr/videos/cest_au_programme_,96772783.html

(Unsere Schülerinnen und Schüler sind mit den Altersgenossen aus Colombes ab Minute 25 zu sehen.)

Zudem werden systematisch Einladungen zu Konzerten und Ausstellungen ausgesprochen, um den Schulgemeinden Begegnungen zu ermöglichen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschichte gemeinsam erleben

Gedenken an den Ersten Weltkrieg: 14-18

Um unseren Schülerinnen und Schülern die Relevanz der Erinnerung an den Ersten Weltkrieg zu vermitteln, seine weitreichenden Konsequenzen aufzuzeigen und die französische Sicht auf den Verlauf der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts deutlich werden zu lassen, wird die IDSP gemeinsam mit ihrer Partnerschule Institution Jeanne d’Arc schon am Beginn der Feierlichkeiten zu 100 Jahren „14-18“ mittels einer Schlachtfelderkundung das Kriegsgeschehen nachfühlbar und die Folgen des Ersten Weltkrieges mit einer Exkursion nach Versailles rational einordbar machen. Die Schülerinnen und Schüler beider Schulen sollen die Sichtweise des jeweils anderen Landes mit der Einsicht der Sinnlosigkeit des Krieges in der Moderne verbinden,um somit ihren Teil zu einer friedlichen Entwicklung Europas und der Vertiefung der deutsch-französischen Freundschaft beitragen zu können.

Die gemeinsame Exkursion wird durch den Fachkoordinator Geschichte, Dr. Radowitz, und Herrn Philippe Belleuvre, Jeanne d'Arc Colombes, vorbereitet.

Gemeinsam in die Zukunft

"Die Partnerschaft kann auch zu einer Erkundung von Berufen, Studiengängen oder Berufsausbildung dienen und jede andere pädagogische Arbeitsform und Jugendarbeit betreffen, die dazu beiträgt, die bestehenden Système in den beiden Ländern besser zu vergleichen."

(Auszug aus dem Partnerschaftsvertrag vom 22.01.2013)

Bei der Konzeption der Partnerschaft war es den Schulen ein wichtiges Anliegen, auch die berufliche Öffnung der Jugendlichen im Blick zu haben. Seit 2013 finden daher systematische Einladungen zum "Berufsinformationstag" der iDSP statt, wo die Jugendlichen auf zahlreiche im deutschen, französischen und internationalen Umfeld tätige Berufsvertreter sowie Vertreter von deutschen und französischen Universitäten treffen können.