iDSP. Internationale Deutsche Schule Paris

Woyzeck - ein Schulleben

Theateraufführung der Klasse 11a

Die Klasse 11a las im Frühling 2017 im Deutschunterricht das soziale Drama „Woyzeck“ von Georg Büchner. Das Drama beschreibt den Untergang eines psychisch kranken Soldaten, welcher durch die Gesellschaft und durch die von dieser Gesellschaft geschaffenen Probleme dazu getrieben wird, seine Freundin zu ermorden.

Das Drama interessierte Eva Salhofer und mich (Kim McMahon) sehr. Wir sahen dieselben Probleme in unserer heutigen Gesellschaft. Also beschlossen wir kurzerhand das Stück umzuschreiben und in kleinerem Rahmen zu modernisieren. Diesmal sollte es an einer Schule spielen. Offiziere wurden Lehrer. Der Doktor wurde zum Schulpsychologen.

Eva und ich hatten sehr viel Spaß, das Stück umzuschreiben. Sobald wir fertig waren, legten wir es unserer Deutschlehrerin Frau Hamenstädt vor, die sofort begeistert war. Diese positive Rückmeldung half uns sehr dabei, unsere Idee, das Stück an unserer Schule zu inszenieren, in die Wahrheit umzusetzen.

An dieser Stelle müssen wir unserer wunderbaren Klasse danken, die sich dazu bereit erklärt hatte, das Stück mit uns zum Leben zu erwecken. Selbstständig erarbeiteten wir das Stück, Texte wurden auswendig gelernt, Kostüme und Bühnenbild organisiert. In der Woche vor unserer Klassenfahrt brachten wir die erste Generalprobe zustande, sodass wir das Stück nach unserer Klassenfahrt am 06.07.2017 vor der Schulgemeinschaft und abends auch vor unseren Eltern aufführen konnten. Wir bedanken uns für die vielen positiven Rückmeldungen und hoffen, dass wir wieder ein ähnliches Theaterprojekt an unserer Schule machen dürfen.

Kim McMahon